Gedankenspiel: „Mein Kind muss doch auch mal teilen!“

Ein kleines Gedankenspiel Eine mir bekannte Floskel, die mir immer mal wieder begegnet: Auf dem Spielplatz, in Elternkursen, in der Verwandtschaft ist: „Mein Kind muss doch auch mal teilen lernen.“ Auch ich habe das lange geglaubt. Ja, ich hatte bereits viel dazu auf vielen BO- Blogs gelesen, aber irgendwie zweifelte ich trotzdem und war erschrocken … Gedankenspiel: „Mein Kind muss doch auch mal teilen!“ weiterlesen

Es ist nie zu spät um anzufangen!

Ich dachte: ich hab es in den Sand gesetzt Als ich das allererste Mal etwas von „Leben mit Kindern in gleicher Würde“ las, dachte ich: "Uff... okay, das war's! Ich bin eine furchtbare Mama! Ich hab alles in den Sand gesetzt. Es ist zu spät! Ich habe schon ganz schön viele Fehler gemacht." Und dieser … Es ist nie zu spät um anzufangen! weiterlesen

Ideensammlung: Alternativen zum Anschreien des eigenen Kindes

1. Zählen Zähle gaaaaaaaaaaaaaaaaaannnnzzzzzz langsam bis 30. Damit verlängert du die Zeit zwischen Reiz und Reaktion, deine Emotionen haben Zeit wieder abzuflachen und du kannst ruhiger reagieren.   2. In Bewegung kommen Hier gibt es so viele Möglichkeiten: Über Auf und Ab Springen, Hampelmann machen, in die Hände klatschen, Liegestützen machen, auf der Stelle laufen, … Ideensammlung: Alternativen zum Anschreien des eigenen Kindes weiterlesen

Gedankenspiel: „Meine Tochter nennt mich blöde kacka Mama! Das sollte sie nicht tun!“

Eine wundervolle Einladung Mir begegnet immer und immer wieder die Aussage (so oder in abgewandelter Form): „Mein Kind hat mich blöde kacka Mama genannt? Und jetzt, das sollte es nicht tun. Ich bin verletzt.“ Und auch hier mag ich euch heute zu einem Gedankenspiel einladen, dass ich auf Byron Katies „The work“ aufbaue: 1. Ist … Gedankenspiel: „Meine Tochter nennt mich blöde kacka Mama! Das sollte sie nicht tun!“ weiterlesen

Über die Bedeutung von Macht in der Beziehung zu meinen Kindern

Mein persönlicher Antriebsmotor für die Auseinandersetzung mit mir selbst   Ich widme mich heute einem Thema, das ich für außerordentlich wichtig finde. Es macht für mich die Bedeutung klar, wie wichtig es für mich ist mich mit dem Thema friedvolle Elternschaft auseinander zu setzen. Es stellt für mich quasi den Antriebsmotor dar, mich mit meiner … Über die Bedeutung von Macht in der Beziehung zu meinen Kindern weiterlesen

Wie mir meine Gefühle dabei helfen für mich zu sorgen

Über „positive“ und „negative Gefühle“ Ich habe lange Zeit gedacht, ich könnte meine Gefühle einteilen. Und zwar in die Kategorien „positive“ Gefühle und „negative“ Gefühle. Dabei waren „positive“ Gefühle für mich all jene, die auf erfüllte Bedürfnisse bei mir hindeuteten. Dazu gehören für mich Freude, Begeisterung, Euphorie, Dankbarkeit, Leichtigkeit, Vergnügung, Fröhlichkeit etc. Negative Gefühle waren … Wie mir meine Gefühle dabei helfen für mich zu sorgen weiterlesen

Was mein Menschenbild mit dem Umgang meiner Kinder zu tun hat

Eine Theorie, auf die ich mein Denken fuße, ist die des humanistischen Menschenbild. Ich werde kurz erläutern, was unter einem Menschenbild und was unter Humanismus zu verstehen ist. Anschließend zeigen ich auf was dies für mich für den praktischen Umgang mit Kindern bedeutet. Viel theoretisches Blabla 🙂 , aber ich glaub, dass es nützlich sein … Was mein Menschenbild mit dem Umgang meiner Kinder zu tun hat weiterlesen

Was sind eigentlich Bedürfnisse?

UND: Warum mir das Wissen um Bedürfnisse hilft, für mein Kind und mich selbst zu sorgen Ich definiere Bedürfnisse für mich als „das Verlangen oder der Wunsch, einem empfundenen oder tatsächlichen Mangel Abhilfe zu schaffen“ ( ). Ich glaube, dass wir alle die gleichen Bedürfnisse haben und danach streben, uns diese zu erfüllen. Im Netz … Was sind eigentlich Bedürfnisse? weiterlesen

Mein konstruktiver Umgang mit Fehlern

ODER: Raus aus der Opferhaltung, rein in die Verantwortung Das, was jetzt kommt, ist mir ein Herzensanliegen: Du darfst Fehler machen. Fehler sind großartig, du darfst aus ihnen lernen. Du lernst, indem du Fehler machst, und oft macht jeder von uns die selben Fehler mehrfach. Das liegt meiner Meinung nach daran, wie unser Gehirn aufgebaut … Mein konstruktiver Umgang mit Fehlern weiterlesen