Sorge für DICH

Das kannst DU für DICH tun:

1. Begrüße den Morgen

Begrüße den Morgen. Nimm dir die fünf Minuten. Atme. Fühle dich. Und starte dann ruhig und ausgeglichen in den Morgen.

Diese fünf Minuten ändern alles!

 

2. Nehme ein Bad!

Wie ich diese 10 Minuten am Tag genieße! Der Papa übernimmt beide Kinder, und ich gehe 10 Minuten ganz in Ruhe für mich baden oder duschen. Ich genieße es.

 

3. Telefonier mit einer Freundin

Und wenn es nur fünf Minuten sind, in denen deine Freundin dir erzählt, was für ein wundervoller Mensch du bist. Hilft in Momenten, in denen du in Not gerätst, ist aber auch einfach mal für zwischendurch – um sich etwas Gutes zu tun – so so nützlich.

 

4. Gönne dir eine Massage

Du hast gerade 5 Minuten Zeit mit deinem Partner? Bitte ihn dich zu massieren!

 

5. Einen Spaziergang machen

Geh raus. Genieße die Luft und praktiziere Achtsamkeit :). Es MACHT einen Unterschied.

 

6. Trinke das Lieblingsgetränk deiner Wahl

Was ist es bei dir? Kaffee, Tee, Kakao? Manches Mal könnte ich in Kakao baden 😀

 

7. Meditieren

Es gibt inzwischen zahlreiche geführte Meditationen bei youtube, audible und co. Gönn dir diese 5 Minuten – nur für dich, einmal kurz raus aus den Alltagsroutinen.

 

8. Ein Buch lesen

Ich werde ja oft gefragt: WIE bitte machst du das? Du hast zwei Kinder und liest zwischendurch noch ein Buch? Ich könnte das nicht! Ja, ich nehme mir die Zeit. Das Baby im Tragetuch und mit der Großen finde ich auch eine Beschäftigung: Spielen, bei Oma und Opa Zeit verbringen, ein anderes Kind besuchen, Zeit mit Papa… es gibt Zeitfenster und die nutze ich. Dafür darf der Haushalt guten Gewissens auch mal liegen bleiben :).

 

9. Ein Wochenende ganz allein weg fahren

Der Papa schafft das… wirklich… ja, ich bin mir ganz sicher :).
Wenn ihr einen wundervollen Mann habt, der sich liebevoll um die Kinder kümmert (und die Kinder nicht darunter leiden! Bitte die Bedürfnisse der Kleinen nie übergehen) und du einfach mal raus möchtest. Dann GÖNN DIR das! Und dann auch bitte: Ganz ohne schlechtes Gewissen.

 

10. Einem Hobby nachgehen

Spiel ein Instrument, bastel einen Blog, malt, treib Sport… egal was, tu es für DICH!

 

11. Sich einen Blumenstrauß kaufen

Ja, das mein ich ernst. Wenn du Blumen magst: Dann kauf dir welche. Sei es dir wert!

 

12. Überlege dir deine persönliche NurfürMICH-Liste

Das, was jedem Einzelnen hilft, ist so individuell. Das hier ist eine Ideenliste, die beliebig ergänzt werden kann.
Und es ist auch eine Art der praktizierten Selbstliebe, wenn du dich hinsetzt, dir Zeit nimmst, überlegst, was DIR gut tut und dir dann jeden Tag von deiner persönlichen Wohlfühliste etwas gönnst.

Mir wird SO, SO oft gesagt: Wann bitte soll ich das denn noch machen? Etwas für mich tun? Ich hab die Kinder zu versorgen, den Haushalt zu schmeißen. DAFÜR hab ich keine Zeit.
Ich finde diese Haltung inzwischen tatsächlich problematisch. Es gibt immer Wege, sich Zeit für sich selbst zu nehmen: Mach etwas für dich GEMEINSAM mit deinen Kindern, bitte um Unterstützung (JA, werf den Glaubenssatz, dass um Hilfe bitten ein Zeichen der Überforderung ist über Bord), suche dir Menschen, denen du deinen Kindern anvertrauen kannst, vertrau deinen Kindern! und nimm dich ernst!

 

DU als Mama bist das FUNDAMENT deiner Familie!

DU bist WICHTIG!

Und DU bist für dich VERANTWORTLICH!

SORGE FÜR DICH!

 

Weiterführende Literatur zum Thema:

mini and me: Self care: 45 Impulse für mehr Selbstliebe und Achtsamkeit im Umgang mit dir selbst

 

Ein Kommentar zu „Sorge für DICH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s